Aufgaben:
Seit Jahren sind eine Vielzahl von Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen oder bedroht - auch in Bochum. Die diesbezüglichen gesetzlichen Regelungen sind zunehmend komplexer und auch komplizierter geworden.
Um sich in diesem "Dickicht" noch orientieren zu können, ist eine fachlich kompetente Beratung oftmals hilfreich.

Wer wir sind:
Wir sind eine unabhängige Beratungsstelle, die arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen ebenso unter- stützt, wie erwerbstätige Menschen, die zur Deckung ihrer Lebenshaltungskosten auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen sind.
Die Beratung ist kostenlos; sie unterliegt der Schweigepflicht.

Träger:
Ev. Kirchenkreis Bochum (in Kooperation mit dem Mieterverein Bochum, Hattingen und Umgegend e.V. ).
Die Beratungsstelle wurde im Februar 1994 vom Ev. Kirchenkreis Bochum eingerichtet und von 1996 bis 2008 vom Land NRW finanziell unterstützt (ESF Förderung).
Um ein Fortbestehen des Beratungsangebotes zu sichern, beteiligt sich die Stadt Bochum seit Herbst 2007 an der Finanzierung.
Seit Januar 2011 hat die neue Landesregierung die Förderung der Beratungsstellen und Arbeitslosenzentren wieder aufgenommen.
Was wir bieten:
Beratung, deren Ziel und Aufgabe ist:
Aufklärung und Durchsetzung von Ansprüchen nach dem Sozialgesetzbuch III (SGB III), Sozialgesetzbuch II (SGB II) und Sozialgesetzbuch XII (SGB XII);

Orientierungshilfe hinsichtlich der Angebote und Schwerpunkte der ortsansässigen Maßnahme- und Bildungsträger (Berufliche Weiterbildung / ABM / Arbeitsgelegenheiten nach dem SGB II);

Unterstützung bei der Beschäftigungssuche durch Nutzung des
Internets ( Job-Börsen ) und Erstellung von Bewerbungsunterlagen;

Eingehen auf psychosoziale Probleme, die durch Arbeitslosigkeit verursacht bzw. verstärkt worden
sind;

Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu anderen Beratungseinrichtungen ( Mieterverein, Suchtberatung, Schuldnerberatung, Verbraucherzentrale, Ehe-Lebens- und
Familienberatung etc.)